DOMINIKUS-ZIMMERMANN-GYMNASIUM Naturwissenschaftlich-technologisches und Sprachliches Gymnasium in Landsberg am Lech

Wahlkurs/Oberstufenkurs Dramatisches Gestalten

All the world’s a stage

Wenn bis zu 50 Schüler freiwillig jeden Freitagnachmittag in der Schule bleiben, kann das nur einen Grund haben: Sie möchten gemeinsam Theater spielen. Seit nunmehr fünf Jahren treffen sich Schüler der 5. bis 11. Klassen mit Frau Haubrich und Frau Hoch, um zu erfahren, wie man die Bretter erobert, die die Welt bedeuten.


Eigentlich sind es zwei Gruppen, die hier zusammenkommen: Die Schulspielgruppe der Klassen 5 bis 10 und der Oberstufenkurs, dessen Schüler neben dem Schauspielern Erfahrungen in Organisation und Regieführung sammeln können. Sie übernehmen die Gestaltung des Bühnenbildes, der Kostüme und Requisiten, organisieren die Technik und die Werbung. 

Seit 2017/18 arbeiten beide Gruppen zusammen, wovon alle profitieren: Größere Werke wie z.B. Shakespeares „Sommernachtstraum“ sind möglich und der Kontakt zwischen den Schülern der unterschiedlichen Jahrgangsstufen ist eng, was sicher einen Reiz dieses Wahlkurses ausmacht.

Obwohl immer wieder besondere Talente zu entdecken sind, zählen in erster Linie Spielfreude und die Bereitschaft, aus sich herauszugehen, ebenso wie Zuverlässigkeit, Einsatzbereitschaft und Teamgeist. 

Neben den Proben finden alle Übungen wie Stimmbildung, Bewegungstraining und Improvisation gemeinsam statt. Einen Höhepunkt stellen außer den Aufführungen immer wieder die gemeinsamen Probentage in Donauwörth dar, bei denen abgesehen von intensiven Proben auch Zeit für lustige gemeinsame Spiele und Unternehmungen bleibt und die Gruppe zu einer Einheit zusammenwächst.

Für die Schülerinnen und Schüler ist das Spielen auf einer „echten“, richtigen Bühne ein faszinierendes Erlebnis. Diese Erfahrung durften sie in den letzten Jahren bei großen Aufführungen auf der Bühne des Stadttheaters Landsberg machen: So waren unter anderem so unterschiedliche Stücke wie „Ein Sommernachtstraum“, „Brandner Kaspar und das ewig‘ Leben“ und „Nichts Neues aus Hollywood“ nicht nur für die Schauspieler*innen, sondern auch für das Publikum unvergessliche Abende.

Im Schuljahr 2019/20 machte uns Corona einen bitteren Strich durch die Rechnung: Fünf Tage vor der geplanten Aufführung des bis ins letzte Detail geprobten Stückes „#langenase“ (basierend auf Pinocchio) mussten wir uns dem Lockdown und der Schließung des Stadttheaters beugen und alles auf unbestimmte Zeit verschieben. Wir geben die Hoffnung nicht auf, diesen Klassiker noch (in anderer Besetzung) auf die Bühne zu bringen.

In diesem Jahr galt es zu improvisieren: Die Pandemie lässt nur Maske und Abstand zu: Aus der Not wurde eine Tugend – so schrieben u.a. die Oberstufenschüler Sketche über das Theaterspielen in der Coronazeit, eine aktualisierte Weihnachtsgeschichte, eine Probe zu „Tatort“ oder „Romeo und Julia“. So haben wir gelernt, dass man auch online sehr effektive Proben abhalten und dabei viel Spaß haben und Neues lernen kann.

Es steckt viel Zeit und Einsatz von allen Beteiligten hinter dieser Arbeit, aber am Ende auch prägende Erfolgserlebnisse und Gemeinschaftserfahrungen. 

Willkommen in der Theatergruppe!

Cornelia Haubrich, Stephanie Hoch