Unsere Schule  > Aktuelles  > Berichte  > Argumente für Italienisch als Sprachenwahl

Italienisch: eine schöne und nützliche Sprache

Hier eine Auswahl der Argumente, die für Italienisch sprechen:

  • "Italien beherbergt nach Schätzungen der UNESCO mehr als die Hälfte des gesamten Weltkulturerbes." (Aus: Fachprofil des Neuen Lehrplans)
    Italienisch ist eine europäische Kultursprache. Italienisch ist die Sprache unzähliger Künstler, Baumeister und Denker, die die europäische Kultur und Zivilisation entscheidend geprägt haben: Leonardo da Vinci, Michelangelo, Machiavelli u.v.a.m.
  • Italienisch ist eine der wichtigsten Sprachen Europas. Ca. 65 Millionen Menschen sprechen Italienisch als ihre Muttersprache.
  • Italien ist Gründungsmitglied der Europäischen Gemeinschaft und sowohl kulturell, politisch wie wirtschaftlich eines unserer wichtigsten Partnerländer.
  • Italien ist der zweitgrößte Wirtschaftspartner Deutschlands und der größte des Freistaates Bayern. Italienischkenntnisse sind auf dem Arbeitsmarkt sehr gefragt, vor allem, weil es nicht so viele Leute sprechen. Wenn man also Italienisch als dritte Fremdsprache wählt, kann man sich eine Qualifikation erwerben, die nicht viele haben.
  • Italien ist eines der beliebtesten Reiseländer der Deutschen. Die geographische Nähe Italiens gerade zu Bayern ermöglicht häufige Kontakte mit dem Land, dessen Sprache man lernt.
  • Die kulturelle Bedeutung Italiens bedarf kaum einer besonderen Erklärung. Italienische Kultur findet man im Kino (Federico Fellini, Umberto Eco, Roberto Benigni), in Radio und Fernsehen (Eros Ramazzotti, Lucio Dalla, Tiziano Ferro, Adriano Celentano), in der Gastronomie (italienische Pizzerien, Eisdielen und Restaurants) und in den Boutiquen und Modehäusern (Made in Italy).
  • Italienisch muss daher können, wer international tätig sein will in: Design, Mode, Möbel, Architektur.
  • Über eine halbe Million Italiener lebt in Deutschland.
  • Gerade Augsburg ist eine Stadt, in der viele italienische Einflüsse spürbar sind (Elias Holl, Rathausplatz als typische Piazza).
  • Die italienische Lebensart ist etwas Faszinierendes. Vielleicht ist es diese Art, nicht alles immer so ernst zu nehmen, vielleicht ist es das sogenannte "italienische Chaos", von dem wir uns manchmal ein Stück mehr wünschen würden. Es gibt eben Dinge, die nur in Italien passieren können:
    • Da findet die Polizei einen Greis, auf dessen Namen 640 Autos angemeldet sind, die er nicht fährt.
    • Da stellt man unlängst fest, dass 31.000 Bürger, die Rente beziehen, gar nicht mehr am Leben sind.
    • In Umbrien musste einmal wegen eines überraschend angesetzten Streiks ein Zug mitten auf dem Land halten. Der Wirt des örtlichen Restaurants stellte Tische auf die Straße, die Passagiere stiegen aus und labten sich. Und als der Zug weiterfahren wollte, murrten sie.

Diese Seite wurde zuletzt am 13.10.09 aktualisiert.


Impressum | Datenschutz © 2005-2020 Dominikus-Zimmermann-Gymnasium Landsberg am Lech